search.ch

«Love Actually»,

Komödie, Romantik

Beschreibung

Poster "Love Actually"
1 Trailer

London ist nicht gerade als Stadt der Liebe berühmt. Dennoch stellt Drehbuchautor und Regisseur Richard Curtis die britische Hauptstadt ins Zentrum der Liebe. Die romantische Komödie verfolgt über zwei Monate zehn parallel verlaufende Lebens- und Liebesgeschichten, die schliesslich am 24. Dezember zusammengeführt werden.

Da ist der abgetakelte Schlagersänger Billy (Bill Nighy), der mit dem Remake seines bekanntesten Liedes zur Weihnachtszeit den letzten Versuch eines Comebacks startet. Oder der Schriftsteller Jamie (Colin Firth), dessen Freundin ihn gerade betrogen hatte und der im Süden Frankreichs neue Lebenskraft schöpfen und hier seinen neuen Roman verfassen will. Er verliebt sich in sein portugiesisches Hausmädchen Aurelia (Lucia Moniz), die aber leider kein Wort Englisch spricht. Alan Rickman als Verlagsleiter Harry sieht sich den Avancen seiner Angestellten Mia (Heike Makatsch) ausgesetzt, während ihm die Routine seiner Ehe mit Karen (Emma Thompson) immer mehr bewusst wird. Deren Bruder Daniel (Liam Neeson) muss mit dem Tod seiner Frau fertig werden. Der zehnjährige Sam (Thomas Sangster) leidet sehr unter dem Verlust seiner Mutter und vertraut seinem Stiefvater Daniel an, dass er sich hoffnungslos in eine Mitschülerin verliebt habe. Die unscheinbare Sarah (Laura Linney) liebt seit Jahren heimlich ihren Kollegen Karl (Rodrigo Santoro), ohne zu wissen, dass dieser ebenso für sie entflammt ist. Juliet (Keira Knightley) entdeckt nach ihrer Hochzeit, dass Mark (Andrew Lincoln), der beste Freund ihres Mannes, nur noch an sie denkt. Hugh Grant als englischer Premierminister verliebt sich in Natalie (Martin McCutcheon), die ihm täglich den Tee serviert. Billy Bob Thornton spielt den amerikanischen Präsidenten, der auf Staatsbesuch in London weilt.

Info

Land
UK / USA
Jahr
2003
Filmlänge
135 min
Regie
Richard Curtis
Drehbuch
Richard Curtis
Besetzung
Hugh Grant, Liam Neeson, Colin Firth, Laura Linney, Emma Thompson, Alan Rickman, Rowan Atkinson
Startdatum
20.11.2003 (Deutschschweiz)
03.12.2003 (Romandie)
14.11.2003 (Italienische Schweiz)
Links
Offizielle Film-Site
IMDb 7.6 (494133 Bewertungen)
movies.ch